Verkehrssituation Wilhelmstraße

Auf Antrag der SPD wird sich der Stadtrat erneut mit der Verkehrssituation in der Wilhelmstraße beschäftigen. Bereits im vergangenen Herbst hatte die SPD-Fraktion einen Vorschlag hinsichtlich der Ausweisung von Kurzzeitparkplätzen in die Beratungen eingebracht. Das führte zu regen Diskussionen, auch mit dem Einzelhandel in der Wilhelmstraße, dessen Vorstellungen die SPD in den Bauausschuss eingebracht hat. Mittlerweile liegen zahlreiche Überlegungen vor. Zuletzt wurde an die Fraktion herangetragen, dass es durch die Ampel in Höhe der Schulstraße zum Rückstau des Verkehrs in den Kreisel komme.
Angesichts der zahlreichen Vorschläge hat die SPD für die kommende Sitzung des Stadtrats einen Sachstandsbericht beantragt. Bzgl. der Ampel erwartet die Fraktion einen Prüfbericht der Verwaltung, der Aufschluss darüber gibt, ob diese weiter Richtung Bismarckstraße verlegt werden kann, um so den Rückstau in den Kreisel zu vermeiden. Das setze grundsätzlich voraus, dass sich die Ampel bewähre.
Insgesamt geht es der SPD-Stadtratsfraktion nach wie vor darum, die Wilhelmstraße attraktiver zu machen. Darum habe sich die Fraktion seinerzeit nachdrücklich für die Ansiedlung des nun vorhandenen Elektronik-Marktes eingesetzt. Jetzt gehe es darum, die Verkehrssituation zu verbessern, insbesondere für die Fußgänger, aber auch für alle weiteren Verkehrsteilnehmer. „Darin sehen wir einen weiteren Beitrag zur Attraktivitätssteigerung der Wilhelmstraße“, so Dr. Matthias Krell, Sprecher der SPD-Stadtratsfraktion.

 
 

EMPFEHLEN SIE OBIGEN BEITRAG:

 

OBIGEN BEITRAG MERKEN:

 

WebsoziCMS 3.6.1.9 - 307969 -