"Auftakt 2020"

Auftakt 2020: Akzente setzen, Zusammenarbeit fördern

Die Alsdorfer Sozialdemokraten haben das politische Jahrzehnt eingeläutet und die Parteimitglieder und die Mitglieder der SPD-Fraktion im Ortsgemeinderat zu einer Auftaktveranstaltung zum neuen Jahr unter dem Motto „Auftakt 2020“ im Bürgerhaus eingeladen. Als Gäste begrüßen konnte Marcus Hehn diesmal den neuen Betzdorfer Stadtbürgermeister und Sprecher der SPD-Fraktion im Verbandsgemeinderat, Benjamin Geldsetzer, und den Fraktionssprecher der SPD-Stadtratsfraktion Karl-Heinz Mohr.

Marcus Hehn wies nochmals auf das überaus gute Ergebnis der Alsdorfer SPD bei den Kommunalwahlen im letzten Jahr hin. Die Mehrheit im Rat konnte entgegen dem Trend auf allen anderen politischen Ebenen gehalten, das prozentuale Ergebnis sogar noch etwas gesteigert werden. Das neue Jahrzehnt sei auf allen Ebenen, von der Weltpolitik bis hin zur Ortspolitik ähnlich wie die 20er Jahre des vorangegangenen Jahrhunderts von vielen Herausforderungen geprägt. Für die SPD in Alsdorf bedeute dies, die Themen „Umwelt“ und „Umfeld“ im Blick zu behalten und Akzente im Rahmen der bestehenden Möglichkeiten zu schaffen. In einer engagierten Diskussion wurden kommunale Themen wie z. B. die Entwicklung im Bereich der Schulen und der Feuerwehr erörtert. Benjamin Geldsetzer wies darauf hin, dass es bei einigen Löschzügen in der alten VG Betzdorf mittelfristig personelle Probleme geben könnte, wenn sich kein Nachwuchs findet. Diese Entwicklung ist bedenklich und nicht lokal begrenzt. Freiwillige Feuerwehren in allen Teilen Deutschlands haben damit zu kämpfen. In einigen Kommunen musste gar schon zu dem gesetzlich möglichen Mittel der Zwangsverpflichtung von Feuerwehrpersonal gegriffen werden. Der Alsdorfer Ortsbürgermeister Rudolf Staudt zeigte sich erleichtert, dass es im vorletzten Jahr gelungen sei, die auf Grund von Personalmangel drohende Schließung des Löschzuges Alsdorf abzuwenden, wies jedoch darauf hin, dass die personelle Situation mittel- bis langfristig nicht gesichert sei. Wie wichtig das Ehrenamt der freiwilligen Feuerwehr ist, zeigte sich auch an diesem Abend: einige aktive Feuerwehrkameraden konnten an der Veranstaltung nicht teilnehmen, weil sie zur gleichen Zeit bei einer Brandbekämpfung in Elben im Einsatz waren. Einig war man sich darüber, dass die Feuerwehr im Ort neben den klassischen Aufgaben der Brandbekämpfung auch ein identitätsstiftender Faktor im Ort sei und der gemeinnützige Einsatz von den Bürgern auch anerkannt werde.

Nicht nur im Bereich der Feuerwehr, sondern auch bei Fragen der Wirtschaftsförderung, des öffentlichen Personennahverkehrs und anderen Infrastrukturprojekten stoßen einzelne Kommunen mittlerweile an finanzielle und organisatorische Grenzen. Umso wichtiger sei daher eine interkommunale Zusammenarbeit, um die Region für seine Bürger attraktiv zu erhalten und ein lebenswertes Umfeld zu schaffen. Als Beispiel nannte Karl-Heinz Mohr den Ausbau der Fahrradwege an der Sieg entlang. Für ihn sei es unverständlich, warum es nicht wie in anderen Regionen gelinge, ein durchgängiges System zu etablieren, das Siegtal gefahrlos mit dem Rad zu Freizeitzwecken zu nutzen.

Bürgermeister Staudt ging abschließend kurz auf die in diesem Jahr anfallenden Aufgaben in Alsdorf ein: Die Rhenag-Brücke soll endlich neu gebaut und die Erschließung des 2. Teils des Schutzbacher Weges auf den Weg gebracht werden. Außerdem schlägt er vor, auf der gemeindeeigenen KiTa eine Photovoltaikanlage zu errichten. Der Standort ist ideal, der erzeugte Strom würde zu einem großen Teil direkt in der Einrichtung verbraucht. Damit ließe sich mittel- und langfristig Geld sparen und gut für die Umwelt wäre es allemal.

 

Die SPD-Mitglieder in Alsdorf diskutierte beim Auftakt 2020 die vielfältigen Herausforderungen der kommunalen Politik im kommenden Jahrzehnt.

 

Unsere Stimme im Landtag

Sabine Bätzing-Lichtenthäler, MdL

Mitmachen und mitbestimmen!

Jetzt SPD-Mitglied werden!

Unsere Gesellschaft steht vor großen Herausforderungen. Wir wollen sie meistern. Dabei sind wir auf Hilfe angewiesen – Hilfe von Menschen, die mitmachen und sich einmischen. Wir freuen uns über alle, die Position beziehen wollen zu den großen Zukunftsfragen – ob in den Ortsgemeinden, in der Verbandsgemeinde oder im Alltag.

Eintreten und mitbestimmen!

Besucher:371130
Heute:6
Online:4

Und die Jugend?

Du willst mitentscheiden? Du willst mehr Gerechtigkeit? Du willst bessere Schulen und mehr Umweltschutz? Du willst gegen Rechtsradikale auf die Straßen gehen? Du bist zwischen 14 und 35 Jahren alt? Dann mach bei uns mit – ganz unverbindlich!

Kontaktiere uns oder besuche uns für mehr Informationen auf Facebook. Du willst direkt loslegen? Jetzt online Juso-Mitglied werden!

Wer wir sind – und wofür wir stehen

Wir, das sind die Mitglieder des SPD-Ortsvereins Betzdorf. Seit über 150 Jahren treten wir nicht nur in ganz Deutschland für die Ideale Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität ein, sondern arbeiten seit 1919 auch hier vor Ort, in Betzdorf und Umgebung, hart für die Fortschritte im Alltag und die notwendigen kleinen, aber ganz konkreten Schritte.

Dabei haben wir immer ein Ziel vor Augen: das Leben für die Menschen in Betzdorf und Umgebung besser zu machen – und das nicht nur für einige wenige, sondern für alle. Vieles ist möglich, wenn alle gemeinsam anpacken, denn gemeinsam anpacken lohnt sich! Mit Zuversicht, Realismus und Optimismus. Der Vorstand, unser Bürgermeister, die Fraktionen, unsere Stimme im Landtag und noch viele mehr: Das alles sind wir und das ist die SPD!

Von unseren Zielen und Idealen überzeugt? Dann jetzt in die SPD eintreten!