Auf die grüne Insel

BETZDORF. Auf die grüne Insel – nach Irland führte die 34. Jahresfahrt der Betzdorfer SPD. Während der 2000 km langen Rundreise wurde von den 82 Teilnehmern eine Vielzahl von Eindrücken gesammelt. Die ersten beiden Tage verbrachten die Teilnehmer in Dublin. Ausnahmezustand herrschte am 1. Tag in Dublin und dem gebuchten Hotel. Hier war die eine Finalmannschaft um die gälische Fußballmeisterschaft, neben Hurling Irlands Sportart Nummer eins, untergebracht. Die ganze Stadt war in den Farben der Finalteilnehmer dekoriert und im Hotel konnte die Betzdorfer Gruppe das friedliche Miteinander der Fans aus beiden Lagern verfolgen. Eine Panoramafahrt gab verschiedene Eindrücke von Dublin wieder. So gab es die Häuser mit ihren bunten Eingangstüren ebenso zu sehen, wie die prachtvollen Museen, Kirchen Parks und Denkmäler. Aber auch die Freizeit wurde genutzt. So sahen sich Teilnehmer in den Einkaufsstraßen um, besuchten einen der vielen Pub`s oder besichtigten eines der vielen Sehenswürdigkeiten, wie z.B. das Trinity College, mit dem berühmten Book of Kells oder die normannische St. Patrick`s Kathedrale. In der Killbeggan Distillery, der ältesten Whiskeybrennerei der Welt, wurden die die Teilnehmer in die Kunst des Whiskeybrennens eingeweiht um anschließend eine Kostprobe zu nehmen. Während einer Bootsfahrt auf dem Lough Corrib, dem größten See der Republik Irland im County Galway , genoß man Irish Coffee, serviert von der irischen Meisterin im Irish Coffee herstellen. Anschließend ging es weiter nach Loughrea. Ein besonderer Höhepunkt war der Besuch bei Trad on the Prom, einer Show aus irischer Musik, Gesang und Stepptanz.
Durch die karge Burrenregion einer gewaltigen, weißgrauen Mondlandschaft ging es vorbei an den Hochkreuzen von Kilfenora und Dolmen von Pounarbrone zu den spektakulären Klippen von Moher. Die bekanntesten Steilklippen im Südwesten Irlands sind bis zu 200 m hoch und erstrecken sich über 8 km entlang der Atlantikküste. Von hier ging es weiter nach Limerick. Ein weiteres Ziel war die Dingle Halbinsel, die mit Recht für ihre Küstenstraße und die atemberaubende Aussichten bekannt ist. Nach einem Stopp im Fischereihafen von Dingle, ging es vorbei an sogenannten „Beehive Huts“, bienenkorbförmige Hütten aus Stein, in denen prähistorische Siedler hausten.

 Nach der Besichtigung des Gallarus Oratory, einem Bethaus, das der am besterhaltene bootförmige, in Trockenmauertechnik errichtete Kraggewölbebau der Insel ist. Nach einem Aufenthalt in Tralee ging es auf den Ring of Kerry. Die ca. 180 km lange Panoramastraße führte durch viele kleine Dörfer, vorbei an den Skellings Islands, die wie Finger aus dem Meer ragen zum Killarny Nationalparks. Nach der Besichtigung von Mouckross House, einem gut erhaltenen Herrenhaus aus dem 19. Jahrhundert ging es nach einem Stopp am Blarney Castle nach Cork. Von hier startete die Gruppe zum Rock of Cashel, einem ehemaligen Bischofssitz, wo die Gruppe die Kathedrale, Rundturm, Cormacs Kapelle und das Kreuz des hl. Patrick besichtigten. Nach einem Aufenthalt in Kilkenny ging
es zurück nach Dublin, dem Ausgangspunkt der Rundfahrt.

 

Gruppe vor dem Mouckross House

 
 

EMPFEHLEN SIE OBIGEN BEITRAG:

 

OBIGEN BEITRAG MERKEN:

 

WebsoziCMS 3.5.3.9 - 272809 -