„Eine integrierte Gesamtschule für Betzdorf?“

Zukunfts- Idee der VG- Fraktion für Betzdorfs Schulsystem

Eine integrierte Gesamtschule für Betzdorf – diese Schulform fordert die SPD- Fraktion im Verbandsgemeinderat Betzdorf. Von der Verwaltung wollen die Sozialdemokraten prüfen lassen, inwiefern eine solche Schulform entstehen könnte. Den Beschluss dazu fasste die Fraktion vergangenen Mittwoch Abend auf einer Sitzung in der Gaststätte zum Gässchen in Betzdorf.

„Unsere Gesellschaft driftet immer stärker auseinander – leider auch in der Verbandsgemeinde Betzdorf. Eine IGS könnte dem zumindest bei den Schülern entgegenwirken“, begründete Daniel Pirker, Mitglied im Schulausschuss, den SPD- Beschluss.
Für Fraktionsvorsitzenden Olaf Paulsen stünde die SPD- Forderung in keinerlei Widerspruch zu der Notwendigkeit einer starken Elite. Schließlich hätten die Gesamtschulen in Skandinavien, aber auch in Deutschland bewiesen, dass auch sie Eliten effektiv förderten – vor allem, wenn eine gymnasiale Oberstufe angeschlossen sei.
Außerdem werte eine Gesamtschule den Schulstandort Betzdorf erheblich auf, erklärten die Sozialdemokraten. Durch sie hätten auch Kinder aus bildungsferneren Familien eher die Chance, einen höheren Abschluss zu erreichen. „Zudem kommt eine Gesamtschule auch „Spätentwicklern“ zu Gute, da später aussortiert wird“, betonte Joachim Renfordt, stellvertretender Fraktionsvorsitzender.
Positive Signale aus Mainz kämen auch schon: Das Bildungsministeriums stünde einer Diskussion offen gegenüber, wie Landtagsabgeordneter Matthias Krell der Fraktion mitteilte.

Veröffentlicht am 10.06.2008

 

EMPFEHLEN SIE OBIGEN BEITRAG:

 

OBIGEN BEITRAG MERKEN:

 

WebsoziCMS 3.7.9 - 321282 -