SPD-Fraktion Alsdorf für Erhalt der Hellertalgrundschule

Die derzeitige Diskussion über die Schließung von Grundschulen im ländlichen Raum erregt die Gemüter von der Landesebene bis hin zu Ortsgemeinde. Das ist auch in Betzdorf, wo derzeit über die Konzeption der Grundschulen nachgedacht wird, nicht anders und Äußerungen von Sandra Weser (MdB) im Verbandsgemeinderat Betzdorf-Gebhardshain, man müsse den Schulstandort Alsdorf zur Diskussion stellen, tragen nicht gerade zur Beruhigung der Situation vor Ort bei. Die Aufregung ist verständlich, denn weder Eltern noch Schüler sind begeistert davon, wenn die Kleinen morgens lange Anfahrtswege auf sich nehmen müssen, um zur Schule gehen zu können.

Es ist wenig verwunderlich, dass da auch die Kommunalpolitiker gefragt sind. In Alsdorf sind die Fraktionen der SPD und CDU einen eher ungewöhnlichen Weg gegangen und haben im Rahmen einer HFA-Sitzung am 30. November 2017 eine gemeinsame Erklärung verabschiedet, die den Erhalt des Grundschulstandortes Alsdorf fordert. Die etablierte und gut ausgestattete Schule sei Teil der Lösung und nicht Teil des Problems, so Fraktionssprecher Marcus Hehn. Fraktionsmitglied Daniel Jung, selbst Lehrer an einer kleinen Grundschule, machte deutlich, dass gerade für die kleinen Schüler kurze Wege und eine vertraute Umgebung wichtig seien, um sich schnell einzuleben und mit Spass und Engagement zu lernen. „Wenn es dagegen morgens schon Stress und Termindruck gibt, dann ist das nicht gerade förderlich“, so Jung.

Den Wortlaut der gemeinsamen Erklärung von SPD und CDU Fraktion des Ortsgemeinderates Alsdorf finden Sie hier. 

mh

 
 

EMPFEHLEN SIE OBIGEN BEITRAG:

 

OBIGEN BEITRAG MERKEN:

 

WebsoziCMS 3.5.3.9 - 272793 -