Diedenhofen besucht Alsdorf

Martin Diedenhofen zu Gast in Alsdorf

Unser SPD-Bundestagskandidat Martin Diedenhofen hat Mitte August Alsdorf besucht. Ortsbürgermeister Rudolf Staudt und Fraktionssprecher Marcus Hehn informierten ihn über besonders bedeutsame ortspolitische Themen. Bei einem Rundgang wurden zentrale Ziele im Ort angesteuert, so z.B. das weit über die Grenzen Alsdorfs hinaus bekannte Hüttenschulzenhaus aus dem 17. Jahrhundert. Von der schwierigen und seit Jahrzehnten diskutierten Verkehrssituation in Alsdorf mit bis zu 13.000 Fahrzeugen pro Tag und einem gefährlichen Engpass in der Ortsmitte konnte sich der Direktkandidat der Wahlkreise Altenkirchen und Neuwied hautnah überzeugen. Ein Beispiel, wie schwierig kommunale Bauvorhaben umzusetzen sind, fand sich am Sportplatz, wo derzeit noch ein großes Loch im Boden klafft, in dem bald ein neues Umkleidegebäude entstehen soll. Daneben waren auch der Kindergarten sowie die aktuellen Bauprojekte in der Ortsgemeinde, z.B. die Turnhalle oder Brückensanierungen Gegenstand des Besuchs. Über die große Bedeutung der Grundschule in Alsdorf, in der derzeit etwa 70 Schülerinnen und Schüler unterrichtet werden, bestand Einigkeit. „Kurze Beine, kurze Wege“, das sei ein Vorteil, der auch angesichts immer knapperer finanzieller Mittel der Kommunen nicht vorschnell in Frage gestellt werden dürfe, so Diedenhofen.

 

Martin Diedenhofen und Rudolf Staudt vor der Hellertalgrundschule in Alsdorf (Foto: mh)

 
 

EMPFEHLEN SIE OBIGEN BEITRAG:

 

OBIGEN BEITRAG MERKEN:

 

WebsoziCMS 3.6.9 - 293580 -