39. Jahresfahrt der Betzdorfer SPD

Ein abwechslungsreiches und interessantes Programm hatte Organisator Karl-Heinz Mohr zur 39. Jahresfahrt der SPD Betzdorf mit dem Reiseziel Mecklenburgische Seenplatte zusammen gestellt. Die Reise war von vielen individuellen Eindrücken und Erlebnissen geprägt und 77 Teilnehmer genossen den einwöchigen Aufenthalt in Mecklenburg-Vorpommern. Das Programm der Informationsfahrt begann in der Hansestadt Wismar. Hier wurde während eines Stadtrundganges einer der besterhaltenen Stadtkerne Europas besichtigt. Imposant sind auch die Wahrzeichen der Stadt die vier wunderschönen in Backsteingotik erbauten Kirchen. Der Besichtigung von Wismar schloss sich ein Besuch des Ostseebades Boltenhagen an. Schwerin, wo die Teilnehmer der Fahrt wohnten, stand am nächsten Tag auf dem Programm. Nach einer Stadtrundfahrt und einem Rundgang durch die Altstadt, wo unter anderem der Schweriner Dom besichtigt wurde, endete der Tag mit einer Führung durch das Schweriner Schloss. Durch seine Lage – eingebettet in der Schweriner Seenlandschaft – gleicht das Schloss einem Märchenschloss. Ein weiterer Ausflug führte zur Schlossinsel Mirow. Ein Spaziergang führte durch den englischen Park, mit seinen alten hohen Bäumen zum Schloss und zur gotischen Johanniterkirche, die nach dem 2. Weltkrieg wieder aufgebaut wurde. Hier befindet sich auch die Ruhestätte, des letzten regierenden Großherzogs von Mecklenburg-Strelitz. In die Ritterzeit wurden die Teilnehmer während einer Bauerntafel im Ritterkeller von Mirow versetzt.. Eine Schiffahrt über 5 Seen führte in das einzigartige Seerosenparadies im Müritz Nationalpark. Die letzte Besichtigungstour führte in die Hansestadt Rostock und nach Warnemünde. Nach einem Stadtrundgang in Rostock lauschten die Teilnehmer noch einem kleinen Orgelkonzert in der Marienkirche, bevor es weiter nach Warnemünde ging. Warnemünde ist auch bekannt durch seinen Kreuzfahrthafen. Vor Ort hatte mit der Norwegian Getaway eines der grössten Kreuzfahrtschiffe festgemacht. Nach einem kurzen Bummel und etwas Freizeit ging es über Bad Doberan und dem Ostseebad Kühlungsborn zurück nach Schwerin. Die freien Tage nutzten die Teilnehmer zum Relaxen, Bummeln, Einkaufen und zum Erkunden weiterer Sehenswürdigkeiten von Schwerin oder zu Ausflügen in die nähere Umgebungen, wie die Insel Poel.

 

 
 

EMPFEHLEN SIE OBIGEN BEITRAG:

 

OBIGEN BEITRAG MERKEN:

 

WebsoziCMS 3.5.3.9 - 273105 -